orm@doc-tcpip.org

Erstellt: Oktober 2005 - Letzte Modifikation: Februar 2006

[ Main | Local ]


Neue Features im Netzwerk-Stack von AIX V5.3


Netzwerk Interfaces - ifsize Network Option

Bisher war die Anzahl an Interfaces auf 256 beschränkt (maximal waren 1024 einstellbar). Die geplante Anzahl mußte als Netzwerkoption ifsize gesetzt werden und beim Booten gültig sein, da die entsprechende Anzahl an Interface-Datenstrukturen dann als verkettete Liste angelegt wurden.

Im Fall von Ethernet ist daß jetzt nicht mehr nötig. Die Größe der Datenstruktur wird dynamisch angepasst, es gibt keine Begrenzung mehr. Der Netzwerk-Parameter ifsize hat nur noch für andere Protokolle (Token Ring etc.) eine Bedeutung.

IP Multipath Routing

Die 5.x Releases von AIX erlauben, mehrere Routen zum selben Ziel zu setzen. Über den Hopcount wird jede Route mit "Kosten" belegt (Cost). Bisher wurde bei gleichen Kosten per Round Robin auf die Routen verteilt, bei unterschiedlichen Kosten wurde die Route mit den höheren Kosten nur dann benutzt, wenn die andere Route nicht verfügbar war.

Neu sind die Gewichte, die der Administrator verteilen kann. Das ist ein Faktor, um den eine gewisse Route über eine andere bevorzugt wird - eine Route mit dem Gewicht 10 wird gegenüber einer Route mit dem Gewicht 1 10 mal häufiger benutzt - bei Round Robin, wohlgemerkt.

Dann stehen mehr Möglichkeiten zur Verfügung, und es gibt einen no-Parameter für die Routing Policy: mpr_policy. Setzt man beim Anlegen der Route keine Policy explizit, so kann man per no-Parameter die Policy bestimmen (setzten auf die entsprechende Zahl aus der Tabelle).

Gewichte und Routing Policy erscheinen als neue Argumente im route-Kommando:

route add dest_IP gw_IP -policy Routing_Policy -weight Route_Gewicht

Die Policy Nummer aus der Tabelle, Gewichte zwischen 1 - 256.
Die verschiedenen Policies in einer Tabelle:

Damit man alles im netstat-Kommando gut sehen kann, gibt es einen neuen Schalte: -C.

PMTU Discovery

Hier ist ein kleines Wunder passiert: Die AIX Entwickler sind davon abgekommen, die Path MTU mit speziell geschnittenen ICMP-Paketen zu ermitteln. Es werden jetzt die ersten Pakete des Datenstroms mit dem Dont't Fragment Bit verschickt und so die optimale MTU des Pfades ermittelt.

Da sich Multipath Routing und PMTU Discovery beissen (bisher wurde die entdeckten Parameter einer Route in einer neuen, geklonten Hostroute hinterlegt; das hebelt Mechanismen aus, die auf gleichwertige Routen verteilen sollen) wurde eine neue Kernel-Tabelle implementiert, in der die Parameter der einzelnen Pfade gespeichert werden. Es gibt also auch in der Ausgabe es netstat-Kommandos keine geklonten Routen (Flag w) mehr. Diese Information kann jetzt mit dem pmtu Kommando direkt aus der Kernel Tabelle ausgelesen werden:

0:root@testy:/# pmtu display

   dst           gw            If    pmtu     refcnt   redisc_t    exp

 -------------------------------------------------------------------------

172.16.145.5  172.16.144.1    en0    1500        1         21       0

10.3.4.3      172.16.144.1    en0    1500        0         24       2

Es ist mit diesem Kommando auch möglich, Einträge zu löschen (pmtu delete mit Angabe des Zieles oder des Gateways).

TCP IP RAS - Reliability Availability Servicability


[ Main | Local ]

[ Allgemein | UNIX | AIX | TCP-IP | TCP | ROUTING | DNS | NTP | NFS | FreeBSD | Linux | SMTP | Tracing | GPS ]

Copyright 2001-2014 by Orm Hager - Es gilt die GPL
Feedback bitte an: Orm Hager (orm@doc-tcpip.org )