orm@doc-tcpip.org

Erstellt: November 2000 - Letzte Modifikation: Juli 2001

[ Main | Local ]


Der neue tftp-Deamon


AIX hat einen neuen tftpd

Mit AIX 4.3.2 (oder um den Dreh) gibt es einen neuen tftpd. Das stiftet erst einmal Verwirrung..
Der neue tftpd ist ein standalone Server. Er lauscht also selbst auf seinem Port, und spaltet selbst Threads ab etc. Es ist nicht mehr so, das der inetd für den tftpd lauscht und ihn auf Anforderung startet!

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, warum zum Teufel der tftpd immer noch über den inetd gestartet wird, und weshalb er noch in der /etc/inetd.conf steht und nicht in der /etc/rc.tcpip?

Die Antwort ist die denkbar schlechteste: es ist aus Kompatibilitätsgründen so. In der /etc/inetd.conf steht in der Zeile des tftpd SRC: Das heißt, der Deamon wird einmal über den SRC gestartet, dann läuft er für sich selbst und hat nicht mehr mit dem inetd zu tun. Besser stünde er in der /etc/rc.tcpip, aber was solls. Jedenfalls kann man an der Zeile in inetd.conf nicht mehr herumbiegen - das ist die Botschaft.

Schaut man sich das ganze mit dem ps-Kommando an, dann sieht man zwei Instanzen des tftpd, eine für Root und eine für Nobody. Die Root-Instanz kontrolliert den Port und lauscht, die Nobody-Instanz macht die Arbeit. Ein Nobody ist immer vorhanden, damit es im Fall einer Anforderung schnell geht.


[ Main | Local ]

[ Allgemein | UNIX | AIX | TCP-IP | TCP | ROUTING | DNS | NTP | NFS | FreeBSD | Linux | SMTP | Tracing | GPS ]

Copyright 2001-2014 by Orm Hager - Es gilt die GPL
Feedback bitte an: Orm Hager (orm@doc-tcpip.org )