orm@doc-tcpip.org

Erstellt: April 2003 - Letzte Modifikation: Februar 2010

[ Main | Local ]


CDs kopieren, rippen und MP3 generieren


CD-ROM brennen

Dazu werden die gewünschten Daten zusammengestellt. Von dieser Auswahl wird mit mkisofs ein Image generiert, was dann mit burncd gebrannt wird.

CD Device: /dev/acd0
Mounten, wenn in /etc/fstab eingerichtet: mount /cdrom

Erzeugen des iso-Files:
mkisofs -o /burn/file.iso /cdrom/*

Oder vorher mit cp -Rv Daten auf der Platte zusammenstellen.
Man muß in die Man-Page schauen, um das passende Format
einzustellen.
mkisofs -o /burn/file.iso /meine/daten/*

Root mit Pfad
/usr/sbin/burncd -s4 -e -f /dev/acd0c data  fixate
                 -Schreibgeschwindigkeit
                     -Auswerfen der CD
                                      -Datentyp: data oder audio
"fixate" fixiert die CD, kein weiteres Schreiben mehr möglich.

Daten CDs kopieren

Das ist ganz einfach mit dem dd-Kommando zu machen; man erstellt so ein Iso-Image und brennt das dann:

dd if=/dev/acd0 of=cd-image.iso bs=2048

burncd -f /dev/acd0 data cd-image.iso fixate

Audio CDs kopieren (ATAPI-Laufwerk)

Wenn die Audio CD eingelesen wird, dann legt der Treiber für jedes Audiofile (Track, Lied) auf der CD ein neues Device in /dev an. Der Namen leitet sich vom CD-Device ab, mit der Laufwerksnummer und der Nummer des Track mit zwei Stellen (/dev/acdXtxx): /dev/acd0t01, /dev/acd0t02 ...

Die Tracks kann man nun mit dem dd-Kommando auslesen und dann brennen. Das Audio Format erfordert eine spezielle Blocksize, die man nicht vergessen darf:

dd if=/dev/acd0t01 of=/burn/track1.cdr bs=2352
dd if=/dev/acd0t02 of=/burn/track2.cdr bs=2352
...

burncd -f /dev/acd0 audio /burn/track1.cdr /burn/track2.cdr ... fixate

Das Einlesen/Erstellen der Devices kann folgendermassen erzwingen: dd if=/dev/acd0 of=/dev/null count=1

Vorgehen

Um von Musik CDs die einzelnen Lieder in mpegs zu verwandeln, muß man zuerst die CD "rippen", wobei die Software Beginn und Ende der Musikstücke erkennt und ein .wav anlegt. Die gerippten Stücke kann man dann in mpegs konvertieren. Dabei sollte man Titel, Gruppe, Genre etc. angeben, damit diese Informationen in das mpeg integriert werden. Einfacherweise sucht man sich diese Daten im Internet, und schreibt ein kleines Skript.

CD-ROM rippen

cdda2wav (Ports sysutil/cdrtools)

cdda2wav -D device -B ==> rippt alle Tracks

Device ist entweder ein SCSI Device. Dazu muß man
die SCSI Unit ID angeben, welche man in der
Ausgabe von cdrecord -scanbus erhält (zB. 0,1,0).
Ein ISA Device wird /dev/bla angegeben.

Man kann einzelne Tracks rippen:

cdda2wav -D /dev/acd0 -t 5  ==> rippt Track 5
cdda2wav -D /dev/acd0 -t 1+5  ==> rippt Track 1-5

MP3 encoden

lame (Ports audio/lame)

lame -h -b 128 --tt "Titel" --ta "Artist" --tl "Album" --tg "Hard Rock"
audioX.wav blablo.mp3

-b kann 128, 160, 192 sein - Qualität wird besser, File größer.
Das Musik Genre (--tg) reagiert nur auf vorbelegte Werte.

MP3 Player

Für DOS Quack "winamp", auf FreeBSD den analogen XMMS.
Der findet sich in den Ports: multimedia/xmms

CD mit MP3 brennen

 
Mit mkisofs die gewünschten MP3 in ein .iso schreiben.
Das ISO File macht man so:
mkisofs -A TheWho -o whosnext.iso /home/MP3/WhosNext/*
(Name der CD, Name des .iso, wo die Files liegen)

Root mit Pfad
/usr/sbin/burncd -e -f /dev/acd0 data mein_file.iso fixate


[ Main | Local ]

[ Allgemein | UNIX | AIX | TCP-IP | TCP | ROUTING | DNS | NTP | NFS | FreeBSD | Linux | SMTP | Tracing | GPS ]

Copyright 2001-2014 by Orm Hager - Es gilt die GPL
Feedback bitte an: Orm Hager (orm@doc-tcpip.org )