orm@doc-tcpip.org

Erstellt: April 2007 - Letzte Modifikation: August 2008

[ Main | Local ]


System Upgrade

Notizen

Update innerhalb eines Releases, ein Minor Upgrade

Einen kleineren Upgrade (also innerhalb eines Releases, zB. von 7.0 auf 7.*) kann man leicht mit dem Skript freebsd-update.sh durchführen. Die höheren Version von 6.* und 7.0 bringen das Skript mit, alle anderen müßten es zuerst installieren.

Zusammenstellen der nötigen Updates:

freebsd-update.sh -r  upgrade

Mit -f  kann man ein eigenes Konfigurationsfile
angeben.

Damit wird das System geprüft, die nötigen Patches zusammengestellt
und heruntergeladen. Dann wird zusammengestellt, was entfernt
wird.

Wenn das alles ok aussieht, dann kann man installieren:

freebsd-update.sh install

Man wird dann aufgefordert, den neuen Kernel zu booten und
das Skript erneut zu starten.

shutdown -r now
freebsd-update.sh install

Danach ist noch ein abschliessender Boot des Systems nötig - dann
hat man einen neuen Kernel und neue System-Deamons.

shutdown -r now

Update zwischen Releases, ein Major Upgrade

Im Fall eines großen Updates, von einem Release auf das nächste, muß man vorher noch ein paar Schritte machen.

Dazu gehört vorher ein Portupdate, damit man sicher ist, daß alles ordentlich geht und um auf einen letzten, gemeinsamen Stand zu kommen.

portsnap fetch upgrade
portupgrade -a             (dauert Jahre)

Damit wird sichergestellt, das alles Installierte auch den Angaben
in Port-Baum entspricht.

Danach kann man, genau wie im vorigen Fall, das Skript aufrufen:

freebsd-update.sh -r  upgrade

Bei so einem Upgrade können einige Dinge passieren - so fällt zum Beispiel beim Upgrade auf 7.0 der Unterschied zwischen SMP- und Uni-Prozessor (GENERIC) Kernel weg. Jetzt gibt es nur noch einen SMP Kernel, der sich aber auch GENERIC nennt.

Das Skript weist darauf hin, erklärt aber nichts.

Danach werden alle Patches heruntergeladen, und eventuelle Änderungen in Konfigurationsfiles werden Interaktiv "gemerged".

Zum Schluß gibt es eine Zusammenfassung, in der alle geplanten Änderungen angezeigt werden, auch die modifizierten Files der Systemkonfiguration.

Wenn das alles durch ist, wird wieder das Skript aufgerufen,
diesmal mit der Option "install", gefolgt von einem Boot
und erneutem Aufruf:

freebsd-update.sh install
shutdown -r now
freebsd-update.sh install

Danach ist es nötig, alle Ports nocheinmal abzugraden, damit
auch alles zum neuen Kernel passt. Es empfhielt sich, Ruby
zuerst upzugraden, da das portupgrade darauf aufbaut:

portsnap -I update
portupgrade -f ruby
rm /var/db/pkg/pkgdb.db
portupgrade -f ruby18-bdb
rm /var/db/pkg/pkgdb.db /usr/ports/INDEX-*.db
portupgrade -af

Zum Schluß, damit auch alle alten Shared Libraries verschwinden
und tatsächlich die neuen Daemons angestartet werden:
 
freebsd-update.sh install
shutdown -r now

Nützliche Schalter für portupgrade:
-e => Summary
-l filename => Ein Log-File anlegen
-n => Nur Zeigen 
-P => nur Packages, ein binäres Update


[ Main | Local ]

[ Allgemein | UNIX | AIX | TCP-IP | TCP | ROUTING | DNS | NTP | NFS | FreeBSD | Linux | SMTP | Tracing | GPS ]

Copyright 2001-2014 by Orm Hager - Es gilt die GPL
Feedback bitte an: Orm Hager (orm@doc-tcpip.org )