orm@doc-tcpip.org

Erstellt: August 2003 - Letzte Modifikation: August 2003

[ Main | Local ]


Tracen eines TCP-Socket

Auf AIX...

Zum Tracen eines TCP-Socket wird das Kommando trpt benutzt. Damit das möglich ist, muß zuerst der telnet-Deamon angewiesen werden, die Sockets im Debug-Mode anzulegen (setsockopt Subroutine). Dann schreibt der Deamon für jeden Event auf einem TCP-Socket eine Zeile in einen Puffer, den das Kommando ausliest.

Es ist auch möglich, mehrere Socket zu spezifizieren (trpt -f -p PCB-Nummer1 PCB-Nummer2). Mit dem Schalter -a werden die Quell- und Ziel-Adressen mitgeschrieben; der Schalter -j zeigt alle Sockets an, für die ein Trace-Buffer existiert

(trpt -j). Schalter -s zeigt detaillierte Angaben der Paket-Sequenzen und Schalter -t zeigt alle Timer im Trace.

Im Trace selbst finden sich dann alle TCP-verwandten Information, die Adressen in Hex, sämtliche States (SYN, RST, LAST_ACK) sowie wie alle User Aktionen (DETACH, DISCONNECT, RCVD etc.).

Mit einem TCP Zustandsdiagramm (aus dem Stevens) kann man die Verbindung dann analysieren.


[ Main | Local ]

[ Allgemein | UNIX | AIX | TCP-IP | TCP | ROUTING | DNS | NTP | NFS | FreeBSD | Linux | SMTP | Tracing | GPS ]

Copyright 2001-2014 by Orm Hager - Es gilt die GPL
Feedback bitte an: Orm Hager (orm@doc-tcpip.org )